Start der Koalitionsverhandlungen

Die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind gestern gestartet. Bis Ende November soll der Koalitionsvertrag fertig verhandelt werden. Anfang Dezember könnte Olaf Scholz dann bereits zum neuen Bundeskanzler gewählt werden. Ob der Zeitplan wirklich eingehalten wird ist aber noch fraglich. Alle Infos zu den Koalitionsverhandlungen gibt es hier.

Nicht mehr Kurz sondern Schallenberg

Es war wohl das Ereignis der Woche. Sebastian Kurz, nun ehemaliger Kanzler von Österreich, legte am vergangenen Samstag seinen Titel als Bundeskanzler nieder. Seiner Entscheidung zuvor ergingen schwere Korruptionsvorwürfe gegen ihn. Wer nun sein Nachfolger ist und wie die jetzige Situation von Kurz aussieht haben wir für euch im Überblick. 



Kommt es zur Ampel-Koalition?

Wie sieht die zukünftige Regierung Deutschlands aus? Eine Koalition aus SPD, Grünen und FDP scheint aktuell am wahrscheinlichsten. Dennoch bleibt die Union im Rennen für eine mögliche Jamaika-Koalition mit Grünen und FDP. Laschet dagegen macht seinen Sitz als CDU-Vorsitzenden frei. Anfang der Woche gehen die Sondierungsgespräche zwischen SPD, Grünen und FDP in eine neue Runde. 



Was nach der Wahl kommt

Die Verhandlungen zwischen den Parteien haben begonnen. Überraschend ist der Beginn mit den GRÜNEN und der FDP. Anscheinend wollen die beiden kleinen Parteien erstmal schauen, was sie gemeinsam schaffen können. Ihnen voraus ging die zwanzigste Bundestagswahl am vergangenen Sonntag. Einen klaren Favoriten gab es unter den Parteien nicht. Die Koalitionsmöglichkeiten sind also offener denn je. 

 

Neue Corona-Regeln in Sachsen

Ab sofort gelten neue Corona-Regeln in Sachsen. Neben der Einführung des 2G-Models im Freistaat, hat die Landesregierung einen weiteren Schwellenwert eingeführt, der darüber entscheidet, ob es zu Einschränkungen in Sachsen kommt: die Hospitalisierungsrate. Wie es genau funktioniert und was die neuen Regeln noch beinhalten, dass erfahrt ihr hier. 

Durchbruch im Bahnkonflikt

Nach den zähen Monaten des Tarifstreits und drei Streikrunden sind die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft der Lokführer jetzt zu einer Einigung gekommen. Neben Lohnerhöhung und Coronaprämie beinhaltet sie zudem eine Regelung der Altersvorsorge und eine neue Länge des Tarifvertrages. Somit sind die Streiks erstmal wieder vorbei. Reisende können die nächsten Wochen und Monate somit wieder entspannter reisen. 



Übergangsregierung der Taliban errichtet Protestverbot

Seit letztem Wochenende kommt es zu immer mehr Protesten in Afghanistan. Viele befürchten das in dem Land, welches seit kurzem unter der Herrschaft der Taliban steht, nun die Menschenrechte schwerwiegend verletzt werden. Zu gut wird sich noch an die Taliban Herrschaft von 1996 bis 2001 erinnert. Auch die neue Übergangsregierung entspannt die Situation nicht.

Weiterer Bahnstreik

 

Kurz nach neun, gestern Abend, entschied das Frankfurter Arbeitsgericht: der Streik der Lokführer ist rechtmäßig und darf fortgeführt werden. So wird der dritte Streik dieser Tarifrunde fortgeführt. Es ist der bisher längste geplante Streik der Lokführer. Der Plan der Deutschen Bahn, die Streiks gerichtlich zu stoppen, scheiterte somit. Die Auswirkungen auf den Bahnverkehr in ganz Deutschland könnten enorm werden. Alle Infos gibt’s hier. 

 



Anschläge in Afghanistan

Die Lage in Afghanistan hat sich nochmals zugespitzt. Gestern Nachmittag gab es zwei Anschläge am Kabuler Flughafen, bei dem dutzende Menschen gestorben sind. Gestern Abend gab es zudem eine weitere Sprengung. Indes hat die Bundeswehr ihre Evakuierungsflüge beendet und konnte nicht alle Ortskräfte retten. Die US-Armee will aber weiter an den Evakuierungsflügen festhalten. Joe Biden kündigte mittlerweile sogar Vergeltung für die Anschläge an. 

Taliban erobern Afghanistan zurück

 

Die Terroristengruppe Taliban haben die Macht in ganz Afghanistan übernommen. Das ging sehr schnell, weil die afghanische Armee sich meist kampflos aus den Gebieten zurückgezogen hatte. Indes befinden sich weiterhin Tausende Ortskräfte in Afghanistan. Deutschland führt Evakuierungsflüge durch, doch der Weg zum Flughafen ist lebensbedrohlich, da die Taliban die Hauptstadt Kabul immer stärker kontrollieren.