Rammstein melden sich mit neuem Album zurück

Rammstein – die Kult-Rocker aus Berlin melden sich dieses Jahr endlich mit einem neuen Album zurück und sorgen damit bei Fans wie bei Kritikern für Herzrasen.

Am 17. Mai erscheint die Platte die den schlichten Namen „Rammstein“ trägt. Auf dem weißen Cover ist, passend zum Image der Band, ein Streichholz abgebildet. Und tatsächlich entfacht das Album aufs Neue das Feuer, mit dem die Band nicht nur sinnbildlich, sondern auch bei ihren Shows immer wieder gern spielt.

Die Spannung auf das Album verwundert keineswegs, denn es ist die erste Scheibe der Band seit 10 Jahren. 2009 veröffentlichte Rammstein das Album „Liebe ist für Alle da“, das hierzulande den ersten Platz der Charts erreichte und gleich zweifach mit Platin ausgezeichnet wurde. Auch europaweit und sogar in den USA war es äußerst erfolgreich. Doch seitdem hat sich einiges getan.

Schon lange hatte die Gerüchteküche gebrodelt, als Rammstein die ihr neues Werk offiziell ankündigten. Und tatsächlich gibt es diesmal ein paar Neuerungen: Erstmals in ihrer Karriere ist Stammproduzent Jakob Hellner nicht dabei, dafür holte sich die Band Olsen Involtini ins Boot, der bereits für Künstler wie Seeed oder die Fantstischen Vier gearbeitet hat. Die Aufnahmen für das Album führten die Band unter anderem ins weißrussische Minsk. Außerdem tritt Lead-Gitarrist Richard Kruspe gesanglich stärker hervor, was sich zum Beispiel in der ersten Single „Deutschland“ bemerkbar gemacht hat.

Als das dazugehörige Video Ende März veröffentlicht wurde, ging zuerst ein Aufschrei durch die deutschen Medien. Das Video, das besonders die düsteren Seiten der deutschen Geschichte reflektiert, enthält auch Szenen, die sich wohl in einem KZ abspielen. Doch wie so oft bei Rammstein-Songs lassen Kritiker hier ganz klar den Kontext außer Acht.

Die negative Hysterie um die Band ist ja schon lange nichts Neues mehr und trotz aller Kritik stieg der Song in Deutschland direkt auf Platz 1 der Charts ein. Die nächste Single, „Radio“, erschien vor etwa zwei Wochen und ließ ungewohnt elektronische Töne erklingen.

In dem Song reflektiert die Band ihre Erfahrungen in der DDR. Beide Musikvideos zeigen Rammstein, wie man es von ihnen gewöhnt ist – hinter dunklen Masken, in morbider Atmosphäre und immer mit Bezug zu realen Themen.

Die diesjährigen Stadionkonzerte der Band in Deutschland sind schon jetzt restlos ausverkauft und lassen mal wieder opernhafte Live-Inszenierungen erwarten. Auch in Dresden werden sie auftreten, und das gleich zweimal.

Rammstein haben es mal wieder geschafft, sich neu zu erfinden und ihren Werten trotzdem treu zu bleiben. Erhältlich ist Rammstein ab dem 17. Mai auf CD, Vinyl und als Download.

Musikalisch wie lyrisch wird das Album die Fans auf jeden Fall zu begeistern wissen.

Veröffentlicht von

Programmverantwortlicher bei 99drei Radio Mittweida. E-Mail: programm@radio-mittweida.de

Kommentare sind geschlossen.