Einigung bei Tarifverhandlungen

Seit Wochen gab es Warnstreiks im öffentlichen Dienst.
Vor allem betroffen waren unter anderem Kindertagesstätten, die Abfallentsorgung, Flughäfen und Krankenhäuser.
Die Arbeitnehmer forderten rund 6% mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen. Die dritte und letzte Tarifverhandlungsrunde fand  am 15. und 16. April in Potsdam statt.
Nun ist man zu einer Einigung gekommen.
Ein Überblick von 99drei.

Trump droht mit Raketenangriff auf Syrien

Nach der Drohung von US-Präsident Donald Trump mit einem Raketeneinsatz in Syrien herrscht nun international Verunsicherung, ob und wann es wirklich zu einem Militärschlag kommen könnte.
Ein Überblick von 99.3

Facebook: Der große Datenmissbrauch

Ein 50 Millionen Facebook-Profile soll die Datenanalysefirma „Cambridge Analytica“ ohne Wissen der Nutzer ausgewertet haben. Nach tagelangem Schweigen hat jetzt Facebook-Chef Mark Zuckerberg im Skandal um den Missbrauch von Nutzerdaten Fehler eingeräumt.
Überblick von 99.3

Attentat auf russischen Ex-Agent Skripal

Der russische Ex-Agent Skripal und seine Tochter wurden am 4. März südwestlich von London Opfer eines Attentats mit Nervengift. Die britische Premierministerin Theresa May ist sich sicher, dass Russland dafür verantwortlich ist.
Sie sprach von einem rücksichtslosen Akt gegen das Vereinigte Königreich. Demzufolge kündigte sie Sanktionen an. Moskau weist die Vorwürfe zurück.
Ein Überblick von 99drei

Untersuchung des Umweltbundesamtes

In der Diesel-Debatte wird vor allem über Stickoxide – genauer über Stickstoffdioxid – diskutiert das von Dieselmotoren ausgestoßen- und als gesundheitsschädlich eingestuft wird. Aus diesem Grund gibt es dafür Grenzwerte und die werden bekanntlich in vielen Städten gerissen. Gestern hat das Umweltbundesamt eine Studie über die daraus entstehenden gesundheitlichen Schäden vorgelegt.

Ein Überblick von 99.3

UN-Sicherheitsrat will Waffenruhe in Syrien

Der UN-Sicherheitsrat hat per Resolution eine Feuerpause für das Bürgerkriegsland Syrien gefordert. Nach anfänglichem Widerstand Russlands und tagelangen Verhandlungen stimmten die 15 Mitgliedsländer in New York geschlossen dafür. Die Resolution soll Helfern Zugang zu belagerten Gebieten verschaffen und ihnen ermöglichen, Kriegsopfer in Sicherheit zu bringen. Die syrischen Regierungstruppen setzten ihre heftigen Angriffe auf das belagerte Rebellengebiet Ost-Ghouta allerdings fort.
Ein Überblick von 99drei

Trump erwägt Lehrer zu bewaffnen

Eine Woche ist vergangen, seitdem 17 Menschen an einer Schule in Florida erschossen wurden. Darunter 3 Lehrer und 14 Schüler im Alter zwischen 14 und 17 Jahren.
In einem großen Kreis saßen nun am Mittwoch Überlebende und Angehörige im Weißen Haus um den US-Präsidenten um eine Verschärfung der Waffengesetze zu bitten.  

Ein Kommentar von Larissa Behnke

GroKo-Verhandlungen vorbei

GroKo Verhandlungen vorbei

Der neue Koalitionsvertrag steht. Die Sozialdemokraten sollen gleich sechs Ministerien bekommen, die CSU drei, die CDU will neben dem Kanzleramt fünf Ministerien. Für die SPD sind das Außen-, Finanz-, Arbeits-, Familien-, Justiz- und Umweltministerium vorgesehen. Die CDU soll neben dem Kanzleramt auch das Wirtschafts-, Verteidigungs-, Bildungs-, Gesundheits- und Landwirtschaftsministerium bekommen. Aber alles liegt nun noch in den Händen der SPD-Mitglieder, die in einem Mitgliedervotum entscheiden. Das Ergebnis des Mitgliedervotums wird für Anfang März erwartet.
Ein Überblick von 99.drei.

Abgastests an Affen und Menschen durchgeführt

Auspuff stößt Abgase aus

Der von VW, Daimler und BMW finanzierte Lobby-Verband Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor, kurz EUGT, hat Abgas-Tests an Affen durchführen lassen und sich an Menschenversuchen mit Stickoxid beteiligt. Diese sollen 2014 stattgefunden haben. Was im Tätigkeitsbericht 2012-2015 des Vereins steht, klingt harmlos. Der, am vergangenen Wochenende bekannt gewordene Abgastest mit Affen findet sich ebenfalls in dem Tätigkeitsbericht.
Ein Überblick von 99drei.

DHL Erpresser weiterhin auf freiem Fuß

Nach der Paketbombe, welche letzte Woche in einer Potsdamer Apotheke einging, laufen die intensiven Ermittlungen um den DHL Erpresser. Dieser fordert vom Versandhaus mehrere Millionen Euro, sonst würden noch mehr Paketbomben folgen. Die Polizei warnt deshalb nun Empfänger von DHL Sendungen vor verdächtigen Paketen. Besonders schwierig macht die Lage, dass der Erpresser die Zahlung in Bitcoins überwiesen haben möchte. Im Überblick von 99drei klären wir die Hintergründe.

“Ganz offensichtlich nimmt der Täter, oder nehmen die Täter, schwerste Verletzungen der Adressaten dieser Paketbomben  ja sogar die Tötung – billigend in Kauf.”

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter