Telegram soll künftig stärker reguliert werden

In den vergangenen Wochen wurde in den Sozialen Medien vermehrt dazu aufgerufen, gegen die geltenden Corona-Maßnahmen zu protestieren. Speziell bei dem Messaging-Dienst Telegram. Zuletzt sorgte Telegram für aufsehen, als auf der Plattform Morddrohungen gegen den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer laut wurden. Alle Infos bekommt ihr hier.

Veröffentlicht von

Programmverantwortlicher bei 99drei Radio Mittweida. E-Mail: programm@radio-mittweida.de

Kommentare sind geschlossen.