Harter Lockdown an Ostern

Bund und Länder haben sich heute Nacht in schwierigen Verhandlungen auf die Verlängerung des Lockdowns bis zum 18. April geeinigt. Außerdem soll es einen harten Lockdown mit noch schärferen Maßnahmen zu Ostern geben. Ab 01. April (Gründonnerstag) sollen alle Geschäfte in Deutschland (auch Supermärkte) geschlossen bleiben. Damit sollen Gründonnerstag und Karfreitag zwei Ruhetage werden. Auch Präsenzgottesdienste solle es laut Beschluss nicht geben. Nur am Karsamstag soll der Lebensmittelhandel eingeschränkt öffnen dürfen. Tankstellen bleiben auch geöffnet. 

Private Zusammenkünfte sollen weiter auf den eigenen Haushalt und einen weiteren Hausstand mit bis zu fünf Personen beschränkt bleiben. Kinder bis 14 Jahre werden nicht dazu gezählt. 

Auch die Notbremse solle durch die Länder bzw. die Landkreise künftig noch konsequenter durchgesetzt werden. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, sollen die Landkreise die Maßnahmen wieder verschärfen. Darunter zählen beispielsweise Ausgangsbeschränkungen oder weitreichende Kontaktbeschränkungen.

Alle Infos zum Nachhören:

 

 

Kommentare sind geschlossen.