Anschlag auf Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz

Anschlag-in-Berlin

Am Montagabend war ein LKW auf den Weihnachtsmarkt in den Berliner Breitscheidplatz. 12 Menschen wurden getötet, 48 Menschen wurden verletzt. Auch am vierten Tag nach dem Anschlag sind viele Fragen noch immer offen. Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter Anis Amri zur öffentlichen Fahndung freigegeben – sein Aufenthaltsort ist den Behörden aber nach wie vor nicht bekannt. Und das obwohl die Anschlagspläne Amris den deutschen Behörden durch einen V-Mann bereits im Sommer mitgeteilt wurden. Nach Tagen der Trauer und Anteilnahme stellt sich die Frage wie es weiter geht. Viele unbequeme Themen müssen diskutiert werden – ohne in populistische oder blauäugige Denkmuster zu verfallen. Das sind wir unserer Freiheit, unserer Gesellschaftsordnung und auch unserer eigenen Geschichte schuldig.

Noch wissen wir vieles über diese Tat nicht mit der nötigen Gewissheit. Aber wir müssen nach jetzigem Stand von einem terroristischen Anschlag ausgehen. Ich weiß, dass es für uns alle besonders schwer zu ertragen wäre, wenn sich bestätigen würde, dass ein Mensch diese Tat begangen hat, der in Deutschland um Schutz und Asyl gebeten hat.” Bundeskanzlerin Angela Merkel

Ein Kommentar von Kevin Grieser, 99drei Nachrichtenchef 

Unser Thema der Woche zum Nachhören

 

Veröffentlicht von

Programmverantwortliche bei 99drei Radio Mittweida Kontakt: programm[@]radio-mittweida.de zuhören: in den 99drei Frühfliegern

Kommentare sind geschlossen.